Fellpflege

 

Der Vorteil eines Schwarzen Terriers ist, dass er so gut wie gar nicht haart und somit entfällt auch der saisonale Haarwechsel. Hundebesitzer wissen, wie viel Haare übers Jahr anfallen, nicht nur beim Haarwechsel. Dafür muss der ST  alle zwei bis drei Monate getrimmt werden.

Nach den täglichen Spaziergängen reicht es aus, grobe Verschmutzungen, Blättchen und Stöckchen die im Fell hängen geblieben sind zu entfernen. Meine Hunde müssen nach dem Nachhausekommen auf den Trimmtisch und freuen sich jedes Mal, wenn ich den grossen Hundefön nehme und sie richtig „durchgeblasen“ werden. Dabei werden sie trocken und auch der Staub wird aus ihrem Fell entfernt.

Schon von Welpenalter an sollte man die Hunde 1- 2-mal wöchentlich kämmen.

Normalerweise geniessen sie diese Prozedur, weil sich der Besitzer intensiv mit ihnen beschäftigt.

Regelmässige Fellpflege ist unerlässlich und trägt nicht nur dazu bei, schöner auszusehen, sondern auch zum Wohlbefinden. Jedes Mal findet auch eine gewisse „Kontrolle“ statt; Veränderungen der Haut und auch Parasitenbefall können so frühzeitig erkannt werden.

Einmal pro Monat sollte die tote Unterwolle entfernt werden. Geschieht dies nicht, beginnt die Haut mit der Zeit zu schuppen und das Haar verliert seinen Glanz.

Beim Durchkämmen sind besonders zu beachten:

Achsel und Innenschenkelbereiche und die Bereiche unter den Ohren, da hier die Haare am schnellsten verfilzen. Auch Bart– und Beinhaare nicht vergessen!

Augensekret sollte man täglich mit einem weichen Tuch entfernen. Die in Richtung Augen wachsenden Haare, welche Reibungen verursachen können, sollten gekürzt werden.

Bei Tränenfluss und geröteter Bindehaut wenden sie sich an den Tierarzt.

Auch die Fusspflege sei nicht zu vernachlässigen. Die Haare zwischen den Ballen und den Krallen sollten regelmässig geschnitten werden. Sie verfilzen sehr schnell und erzeugen dann schmerzhafte Reibungen. Im Winter sollte man die Pfoten öfters mit Vaseline oder Melkfett einreiben, damit Schnee und Eis weniger Klumpen bilden können. Es gibt spezielle Pfotenschutzcremes, welche verhindern helfen, dass sich Risse bilden, welche sehr schmerzhaft sind.

Ab und zu sollte man auch die Länge der Krallen kontrollieren. Sind sie zu lang, kürzt man sie mit einer Krallenzange. Vorsicht, wegen der durchbluteten Gefässe.

Besondere Beachtung sollte der Pflege der Ohren geschenkt werden. Viele ST haben sehr stark behaarte Innenohre, dazu kommen oftmals auch noch relativ enge Gehörgänge. Haare in der Ohrmuschel sowie im äusseren Gehörgang müssen entfernt werden. Dazu benützt man eine Pinzette mit abgerundeten Spitzen. Manchmal genügen schon die Finger. Verschmutzungen in der Ohrmuschel werden mit einem weichen Lappen und Babyöl entfernt. Bei sehr stark bewachsenen Ohren ist regelmässige Kontrolle beim Tierarzt angesagt. Nicht versuchen mit spitzen Gegenständen oder Wattestäbchen tiefer in den Gehörgang einzudringen. Lassen sie das den Tierarzt machen. Lassen sie auch medizinische Reinigungsmittel vom Tierarzt verschreiben.

 

Trimmen

 

 

Haarwuchstempo und Haarzustand sind ausschlaggebend für das Schneiden eines Schwarzen Terriers.

Alle zwei bis vier Monate, oder wenn eine Ausstellung angesagt ist, ist es wieder soweit, dass er sich auf den Trimmtisch stellen muss.

Gründliches ausbürsten und entfilzen, Unterwolle entfernen und durchkämmen sind ein Muss vor dem Baden. Danach ein Trockenföhnen, scheitelweise bis auf die Haut, gegen die Wuchsrichtung.  

Arbeitsreihenfolge:

-          Beginnend mit dem Oberkopfschädel, wird mit der Maschine ca. 2mm eine quadratische Platte  geschnitten.

-          Die Ohren werden auf  2mm geschoren, innen und aussen, die Ränder mit der Schere nachgeschnitten.

-          Die Halsseiten werden auf ca. 1-2 cm geschnitten, der Kehlkopfbereich bis zum Ansatz des Brustbeines ca. 2mm, mit der Schere Übergange schaffen.

-          Die Hinterläufe mit der Schermaschine auf 2-3mm scheren(Schwanzansatz, Rückseite des Hinterteils bis zum Beckenknochen, Rückseite der Schenkel bis ca. zur Winkelung)mit der Schere Übergänge schaffen.

-          Vom Schwanzansatz beginnend den Rücken auf 3-5cm zu kürzen.

-          Im Lendenbereich die Haare etwas kürzer nehmen (taillieren) und in die gekürzten Rückenhaare Übergänge schaffen.

-          Die Hinterläufe werden innen bis zum Sprunggelenk auf 2-3cm gekürzt. Das Haar der Aussenschenkel nach vorne kämmen und eine Konturlinie schneiden. Übergänge zu Lendenpartie schaffen und zu den geschorenen Teilen der Schenkel. Die Haare der Pfoten müssen eine Linie bilden mit den Beinhaaren. Das Haar an den Sprunggelenkhöckern darf nicht abgerundet oder geschnitten werden, sondern muss die Winkelung unterstreichen.

-          Das Bauchhaar wird auf ca. 2cm gekürzt und bildet eine gerade Linie mit den naturlangen Haaren zwischen den Vorderläufen

-          Die seitliche Partie des Brustkastens wird auf ca. 3-5cm eingekürzt, mit der Schere Übergänge schaffen.

-          Die Vorderbrust 3-5 cm schneiden und mit der Schere Übergänge zum Beinhaar und zur Halspartie schaffen.

-          An der seitlichen Brust Übergange zu natürlichen Länge der Unterbrust schaffen.

-          An der Schulter kommen vier verschiedene Haarlängen zusammen. Mit der Schere Übergänge schaffen.

-          Die Vorderläufe gut kämmen, wenn nötig etwas schneiden. Die Vorderläufe sollten zwei gerade Säulen bilden.

-          Die Haare der Rute von allen Seiten gleich lang schneiden.

-          Bart und Augenpartie gut nach vorne über die Nase kämmen. Naturlanges Haar!!!!